Menü

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) bietet viele Vorteile für Ihre Mitarbeite und Sie als Unternehmer. Den die Versicherung bietet zahlreiche Varianten zum Steuern sparen für Ihre Firma und den Mitarbeiter. Außerdem ist die Versicherung über ein Kollektiv oft günstiger und mit weniger Gesundheitsfragen verbunden.

bAV ist die betriebliche Altersvorsorge - Räumen Sie sich und Ihren Mitarbeitern VIP Status ein!

Mitarbeiter gewinnen. Mitarbeiter begeistern. Mitarbeiter binden.

Die betriebliche Altersvorsorge ist mehr als nur Steuern sparen. Denn viele Unternehmen kämpfen schon heute um die besten Mitarbeiter und die Demografie verspricht keine Besserung. Im Gegenteil. Deshalb überlegen Sie sich heute schon, wie Sie Ihre Angestellten auch morgen noch von Ihrem Unternehmen überzeugen. Schaffen Sie Anreize und machen Sie die Jobs in Ihrer Firma attraktiv.

Eine betriebliche Altersversorgung ist eine Versorgungsleistung von einem Arbeitgeber für dessen Mitarbeiter bei Alter, Invalidität und/oder Tod.

Welche Durchführungswege stehen für eine bAV zur Verfügung?

Folgende Möglichkeiten hat ein Arbeitgeber, die Versorgungszusage gegenüber seinen Angestellten und sich selber sicher zu stellen:

  • Direktversicherung (DV)
  • Direktzusage (DZ)
  • Pensionskasse (PK)
  • Pensionsfonds (PF)
  • Unterstützungskasse (U-Kasse)

Die Direktversicherung ist die einfachste und daher auch die beliebteste Form der betrieblichen Altersvorsorge.

Sie ist insbesondere für Unternehmen interessant, die keine Bilanzberührung und einen einfachen Verwaltungsaufwand wünschen. Die Unterstützungskasse bietet dafür nahezu unbegrenzte Sparbeiträge. Die Verwaltung kann ebenfalls ausgelagert werden.

Vergleich Direktversicherung versus Unterstützungskasse

EigenschaftDirektversicherung
§ 3 Nr. 63 EStG-Förderung seit 2005
Unterstützungskasse
Tarife
  • Rentenversicherung
  • Zusatz­versicherung (z.B. Berufsunfähigkeit)
  • Kapitalwahlrecht (statt Auszahlung einer Rente)
  • Rentenversicherung
  • Zusatzversicherung
  • Kapitalwahlrecht (statt Auszahlung einer Rente)
  • Kapitalzusage
Mögliche Zusatz­versicher­ungen
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hinterbliebenenrente
Höchstbeiträge
  • 4% der Beitragsbemessungsgrenze
  • 2014: 2.640 EUR p.a. (220 EUR mtl.)
  • 2015: 2.904 EUR p.a. (392 EUR mtl.)
  • Arbeitgeber finanziert: unbegrenzt
  • Arbeitnehmer finanziert: Sozialversicherungsfrei bis 2.904 EUR p.a. (392 EUR mtl.)
Prüfung:
  • Bestehende Direktversicherung nach Förderung § 40b EStG, von bAV Zusagen bis Ende 2004.
  • Hier: Maximaler Beitrag 1.752 Euro p.a.
  • Pauschalversteuerung mit 20 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.
---
Ansparphase mit Optionen
  • Beiträge sind steuerfrei
  • Beitragsrückgewähr im Todesfall
  • Beiträge sind steuerfrei
  • Beitragsrückgewähr im Todesfall
Renten-Phase mit Optionen
  • volle Versteuerung
  • Rentengarantiezeit
  • Kapitalgarantie im Todesfalll
  • volle Versteuerung
  • Rentengarantiezeit
  • Todesfallleistung
Vererbung
  • Ehepartner / eheähnliche Partner
  • Versorgungsberechtigte Kinder (max. 25 Jahre)
  • Ehepartner / eheähnliche Partner
  • Versorgungsberechtigte Kinder (max. 25 Jahre)
Portabilität (Übertragung auf neuen Arbeitgeber)
  • ja
  • nein
Private Fortführung
  • ja
  • nein
  Alle Angaben ohne Gewähr

Vergleich Pensionskasse versus Pensionszusage

EigenschaftPensionskassePensionszusage
Tarife
  • Rentenversicherung
  • Zusatzversicherung
  • Kapitalwahlrecht (statt Auszahlung einer Rente)
  • Rentenversicherung
  • Zusatzversicherung
  • Kapitalwahlrecht (statt Auszahlung einer Rente)
  • Kapitalzusage
Mögliche Zusatz­versicher­ungen
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Beitragsbefreiung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hinterbliebenenrente
Höchstbeiträge
  • 4% der Beitragsbemessungsgrenze
  • 2014: 2.640 EUR p.a. (220 EUR mtl.)
  • 2015: 2.904 EUR p.a. (392 EUR mtl.)
  • Arbeitgeber finanziert: unbegrenzt
  • Arbeitnehmer finanziert: Sozialversicherungsfrei bis 2.904 EUR p.a. (392 EUR mtl.)
Prüfung:
  • Bestehende Direktversicherung nach Förderung § 40b EStG, von bAV Zusagen bis Ende 2004.
  • Hier: Maximaler Beitrag 1.752 Euro p.a.
  • Pauschalversteuerung mit 20 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.
---
Ansparphase mit Optionen
  • Beiträge sind steuerfrei
  • Beitragsrückgewähr im Todesfall
  • Beiträge sind steuerfrei
  • Beitragsrückgewähr im Todesfall
Renten-Phase mit Optionen
  • volle Versteuerung
  • Rentengarantiezeit
  • volle Versteuerung
  • Rentengarantiezeit
  • Todesfallleistung
Vererbung
  • Ehepartner / eheähnliche Partner
  • Versorgungsberechtigte Kinder (max. 25 Jahre)
  • Ehepartner / eheähnliche Partner
  • Versorgungsberechtigte Kinder (max. 25 Jahre)
Portabilität (Übertragung auf neuen Arbeitgeber)
  • ja
  • nein
Private Fortführung
  • ja
  • nein
  Alle Angaben ohne Gewähr

Die betriebliche Altersvorsorge kann Arbeitnehmern (einem Angestellten, Arbeiter, Lehrling) und Geschäftsführern bzw. Gesellschaftern einer GmbH, und Mitgliedern des Vorstandes einer AG Aktiengesellschaft zugesagt werden.

Auch das Riester-Sparen ist mit einer betrieblichen Altersvorsorge möglich!

Riester Rente mit der betrieblichen Altersvorsorge: Metallrente, Presseversorgung, VBL

Über die Direktversicherung und der Pensionskasse und -fonds lassen sich für alle Arbeitnehmer über diese drei Formen eine Riester-Rente realisieren. Der Vorteil liegt darin, dass die Zahlungen vom Bruttogehalt abgezogen werden, und somit ein Steuervorteil für den Arbeitnehmer und Arbeitgeber entsteht. Ein Vergleich von Stiftung Warentest zeigt jedoch, dass private Rententarife trotz Steuerersparnis höhere Altersrenten versprechen und weitere Nachteile bei dem bAV-Riester liegen.

Betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung: Im Kollektiv besonders günstig und mit weniger Gesundheitsfragen.

Absicherung der Berufsunfähigkeit über den Arbeitgeber

Besonders interessant erachten wir die Berufsunfähigkeitsversicherung über die betriebliche Altersvorsorge. Wer diesen Tarif in der betrieblichen Krankenversicherung gesucht hätte, muss sich nochmals die Voraussetzung für die bAV durchlesen: Denn neben der Altersvorsorge kann auch das Risiko für Invalidität und Tod versichert werden. Kleinkollektive starten für bestimmte Branchen wie z.B. Apotheken bereits ab fünf Verträge. Ab 10 Personen kann für nahezu alle Branchen ein Kollektivvertrag realisiert werden. Bei einer Größenordnung von 50 oder sogar 100 Personen sind individuelle Vereinbarungen möglich.

Auch über die betriebliche Altersvorsorge bAV handelt es sich um ein vollwertigen BU-Vertrag, der bei einem Berufs- und Firmenwechsel vom Mitarbeiter übernommen werden kann. Sprechen Sie uns an!

Beratung für betriebliche Altersvorsorge in Ulm und Umgebung:

Herzlich Willkommen bei Wolfgang Palesch

Die DF Vermögensberatung ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um die private oder betriebliche Altersvorsorge von Ihnen als Geschäftsführer und von Ihren Mitarbeitern geht. Gerne berate ich Sie vor Ort, ggf. im Bundesgebiet Deutschland.

Meine Kontaktdaten

Wolfgang Palesch
Telefon: 0731.80 21 779
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr über Wolfgang Palesch

Vergleich und Vermittlung

Wir bieten eine unabhängige Beratung für bKV. Auf der folgenden Seite können Sie mir einfach eine Nachricht zukommen lassen.

Zum Kontaktformular

Wolfgang Palesch:

DF Vermögensberatung GmbH
Wolfgang Palesch
Donaustraße 1
89275 Elchingen
Tel: 0731.80 21 779
Fax: 0731.80 21 778

E-Mail-/Kontakt-Anfrage

Bewertungen:

Erfahrungen & Bewertungen zu DF Vermögensberatung GmbH