Menü


Änderungen zum 01.01.2016 - Lebens- und Krankenversicherungen

Wie jedes Jahr ändern sich bestimmte Daten zum 01.01. in der Lebens- wie auch Krankenversicherung. Somit treten ab dem 01.01.2016 folgende Änderungen in Kraft:

1. Krankenversicherung

Die neuen Daten zur Krankenversicherung sind:

- JAEG (Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze) mit neuer Versicherungspflichtgrenze: 56.250 EUR.

Arbeitnehmer mit einem Jahresbrutto über 56.250 EUR (bisher in 2015: 54.900 EUR) sowie Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Studenten können sich unabhängig von deren Einkommen privat versichern. Weitere Infos zur PKV finden Sie hier!

- BBMG (Beitragsbemessungsgrenze für Kranken- und Pflegeversicherung): 50.850 EUR.

Freiberufler, Selbstständige und Beamte können als freiwilliges Mitglied zur Privaten Kranken Versicherung beitreten. Der maximale Beitrag ergibt sich unter anderem aus der Beitragsbemessungsgrenze (BBMG).

2. Rürup-Rente

Ab dem 01.01.2016 erhöhen sich die maximalen Sonderausgaben, die in der Steuererklärung für die Altersvorsorgebeiträge der Rürup-Rente abgezogen werden können.

Die steuerlich relevanten Sonderausgaben erhöhen sich um 2 Prozent und liegen damit im Jahr 2016 bei 82 Prozent.

Gleichzeitig erhöht sich der Höchstbeitrag für Singles von 22.172 EUR in 2015 auf 22.766 EUR.

Der Höchstbeitrag für Ehepaare steigert sich von 44.374 auf insgesamt 45.532 EUR.

Beispiel: Ein selbstständiger Jungunternehmer in der IT-Branche ist Single, und möchte eine Private Altersvorsorge mittels Rürup-Rente aufbauen. Er zahlt 2016 den Maximalbeitrag von 22172 EUR in die Rentenversicherung ein. In seiner Steuererklärung kann er dann 82% der 22.172 EUR als Sonderausgabe angeben, und spart dann entsprechend seinem persönlichem Steuersatz Steuern.

Pensionäre, die in 2016 in Rente gehen, müssen somit 72% der Altersbezüge aus der Rürup-Rente versteuern.

3. Betriebliche Altersvorsorge

- Steuerfreie Höchstbeiträge für Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds (§ 3 Nr. 63 EStG):
4 % der Rentenversicherung-BBG (West) 74.400 € sind 2.976 € jährlich = 248 € monatlich, zuzüglich 1.800 € pro Jahr (für Neuzusagen ab 2005 / bzw. keine Nutzung von §40b EStG besteht).

- Mindestentgeltumwandlung (§ 1a Abs. 1 BetrAVG): 1/160 der Bezugsgröße sind 217,88 p. a. = 18,16 € monatlich

- Höchstgrenze des Übertragungswerts (§ 4 Abs. 3 BetrAVG): Rentenversicherung-BBG (West) in Höhe von 74.400 €

Bei einer Kündigung kann der Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses von seinem ehemaligen Arbeitgeber verlangen, dass dieser den Übertragungswert seiner bAV auf seinen neuen Arbeitgeber überträgt. Um den alten wie auch neuen Arbeitgeber vor Überforderung zu schützen, besteht eine Höchstgrenze

- Abfindungsgrenzen (§ 3 Abs. 2 BetrAVG): Für Renten 1% der Bezugsgröße sind 29,05 € monatlich (West) und 25,20 € monatlich (Ost)

- Für Kapital 12/10 der Bezugsgröße sind 3.486 € (West) und 3.024 € (Ost)

(Kleinstanwartschaften bzw. Minirenten können dann abgefunden werden, wenn die monatliche Renten 1 % der monatlichen Bezugsgröße (2016: 29,05 EUR) und bei Kapitalbeträgen bis 120 % der monatlichen Bezugsgröße (2016: 3.486 EUR) nicht übersteigen.)

Last modified on Donnerstag, 07 Januar 2016 17:44

Palesch

Prokurist der DF Vermögensberatung

Leitung Versicherungen und Marketing

Studium BWL, Multimedia Entwickler (FN), Versicherungsfachmann (IHK)

Experte für Biometrische Risiken

DF Finanzbüro:

DF Vermögensberatung GmbH
Hafengasse 14
89073 Ulm
Tel: 0731.80 21 780
Fax: 0731.80 21 778

info@df-vermoegensberatung.de

Email/Kontakt-Formular